Fakt geprüft

Dieser Dr. Ax-Inhalt wird medizinisch überprüft oder auf Fakten überprüft, um sachlich korrekte Informationen sicherzustellen.

Mit strengen Richtlinien für die redaktionelle Beschaffung verlinken wir nur auf akademische Forschungseinrichtungen, seriöse Medienseiten und, wenn Forschungsergebnisse verfügbar sind, auf medizinisch begutachtete Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern 1, 2 usw. anklickbare Links zu sinddiese Studien.

Die Informationen in unseren Artikeln ersetzen NICHT eine persönliche Beziehung zu einem qualifizierten medizinischen Fachpersonal und sind nicht als medizinischer Rat gedacht.

Dieser Artikel basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen von Experten und Fakten von unserer geschulten Redaktion überprüft. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern 1, 2 usw. anklickbare Links zu medizinisch begutachteten Studien sind.

Unser Team besteht aus zugelassenen Ernährungswissenschaftlern und Diätassistenten, zertifizierten Spezialisten für Gesundheitserziehung sowie zertifizierten Spezialisten für Kraft- und Konditionstraining, Personal Trainern und Spezialisten für Korrekturübungen. Unser Team ist bestrebt, nicht nur gründlich zu forschen, sondern auch objektiv und unvoreingenommen zu sein.

Die Informationen in unseren Artikeln ersetzen NICHT eine persönliche Beziehung zu einem qualifizierten medizinischen Fachpersonal und sind nicht als medizinischer Rat gedacht.

Bombshell für Haushaltsreiniger: Exposition entspricht dem Rauchen von 20 Zigaretten pro Tag, heißt es in einer Studie

Von

Aktualisiert : 31. Juli 2018

Wie viele Amerikaner bin ich im Alter von aufgewachsen Übersanierung in einem Haus voller Haushaltsreiniger. Meine Mutter schrubbte regelmäßig unsere Küchentheke mit Haushaltsbleichmittel ab. Das Waschbecken war so glänzend, dass es funkelte, und unsere Böden waren makellos. Sie tat dies nicht, um uns zu verletzen, dachte sieEs hat uns beschützt. Jahre später hatten viele der Kunden, die ich in meiner Praxis getroffen habe, den gleichen „Kill-All-Germs“ -Standard für ihre Häuser. Schließlich war es das, was sie für den besten Schutz ihrer Familien hielten.

In der Realität gibt es viele Gründe, auf im Laden gekaufte Reinigungsprodukte zu verzichten. Das neueste Beispiel: Regelmäßige, langfristige Exposition gegenüber Sprühreinigern erhöht das Risiko einer Frau für Lungenschäden ähnlich dem von Rauchen eine Packung mit 20 Zigaretten pro Tag.


Studie zu Haushaltsreinigungsprodukten: Die wichtigsten Imbissbuden

Die Studie, veröffentlicht in der Amerikanisches Journal für Atemwegs- und Intensivmedizin Untersuchte Reinigungsprodukte für Privathaushalte, einschließlich Sprays und anderer Reinigungsmittel. Obwohl in der Studie die Auswirkungen von Produkten auf das Lungenkrebsrisiko nicht untersucht wurden, sollte herausgefunden werden, wie Reinigungsmittel die Lunge schädigen und die Funktion beeinträchtigen.

In der ersten Studie ihrer Art zu Haushaltsreinigungsprodukten haben norwegische Forscher einige wichtige Ergebnisse erzielt. Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse: 1

  • Die Studie untersuchte 6.000 Frauen über einen Zeitraum von 20 Jahren.
  • Es untersuchte die langfristigen Auswirkungen von Reinigungsmitteln auf die Gesundheit der Atemwege, einschließlich Lungenfunktionsstörungen und Atemwegsobstruktion.
  • Wissenschaftler betrachteten sowohl Menschen, die zu Hause putzen, als auch Menschen, die als Beruf geputzt haben.
  • In der Studie wurde das erzwungene Ausatmungsvolumen in einer Sekunde untersucht. Dies ist, wie viel Luft Sie in einer Sekunde aus Ihren Lungen blasen können.
  • Sie untersuchten auch die erzwungene Vitalkapazität. So viel Luft können Sie nach einem tiefen Atemzug aus Ihren Lungen blasen.
  • Obwohl diese beiden Atmungsfaktoren mit zunehmendem Alter ab Mitte der 20er Jahre auf natürliche Weise abnehmen, ergab die Studie, dass die regelmäßige Verwendung von Reinigungschemikalien den Lungenabfall beschleunigte.
  • Eine Reinigung von nur einmal pro Woche von zu Hause über einen Zeitraum von 20 Jahren führte zu erheblichen Lungenschäden.
  • Menschen, die professionell für einen Job putzen, erlitten Lungenschäden, die 10 bis 20 Jahre lang dem täglichen Rauchen von 20 Zigaretten gleichkommen.

Die Forscher nehmen an, dass die reizenden Inhaltsstoffe von Reinigungsprodukten auf verschiedenen Wegen Schäden verursachen, einschließlich :

  • Auslösen einer Funktionsstörung des Immunsystems
  • Entzündung der Schleimhäute auslösen
  • Schädigung der Atemwege auf Zell-, Struktur- und Gewebeebene

Die wissenschaftliche Überprüfung der Studie durch die Umweltarbeitsgruppe enthält einige Empfehlungen: 2

  • Sparen Sie Geld und Ihre Lunge, indem Sie einfach weniger Reinigungsmittel verwenden. Im Laden gekaufte Reinigungsmittelhersteller müssen nicht alle Inhaltsstoffe offenlegen, sodass Sie nicht wirklich wissen können, was in einer bestimmten Mischung enthalten ist und wie sich dies auf Ihre Gesundheit auswirktkurz- und langfristig.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Sprühreiniger. Wenn Sie sie verwenden müssen, sprühen Sie zuerst auf ein Tuch, um die Anzahl der winzigen Tröpfchen, die Sie einatmen, zu verringern.
  • Verwenden Sie zum Abstauben Mikrofasertücher oder Mikrofasertücher und Wasser.

Die dunkle Seite von Haushaltsreinigungsprodukten

Die Studie, die die Verwendung von Reinigungsmitteln mit Lungenschäden in Zigaretten in Verbindung bringt, sollte Ihnen sicherlich eine Pause geben. Es gibt jedoch Dutzende anderer von Experten geprüfter, veröffentlichter Studien, in denen dargelegt wird, wie sich schädliche Reinigungsprodukte auf unseren Körper auswirken. Vielleicht der gruseligste Teil? Reinigerhersteller nichtWir müssen einfach alle Inhaltsstoffe in Produkten offenlegen. Und wir wissen einfach nicht, welche gesundheitlichen Auswirkungen sich aus der Art und Weise ergeben, wie sich all diese fragwürdigen Inhaltsstoffe miteinander vermischen. Hier ist, was wir wissen. Schauen wir uns einige der Möglichkeiten an, wie giftig sie sindReinigungsmittel können Ihren Körper schädigen.

Funktionsstörung des Immunsystems

Eine Tierstudie veröffentlicht in Wissenschaft 2012 wurde der Schaden nachgewiesen, der durch das Leben in einer zu sterilen Umgebung entstehen kann. Die Forscher beobachteten zwei Gruppen von Mäusen: Die erste Gruppe wurde mit einem „keimfreien“ Immunsystem gezüchtet, dem Darmbakterien fehlten, die zweite Gruppe wurde normal verabreicht, gesunde Exposition gegenüber guten und schlechten Bakterien. Als sie getestet wurden, hatten die keimfreien Mäuse viel höhere Entzündungsniveaus im Dickdarm- und Lungenbereich als die Mäuse mit normaler Keimexposition die gesunde Immunantworten hatten.

Die keimfreien Mäuse hatten ebenfalls ähnliche Symptome entwickelt wie Colitis ulcerosa und Asthma. Aber die gute Nachricht ist, dass, sobald die keimfreien Mäuse zwei Wochen nach der Geburt normalen Mengen an Bakterien ausgesetzt waren, ihre Immunantwort ausgeglichen war und die Tiere von ihren entzündlichen Zuständen geheilt waren. 3

lungendurchdringende Luftverschmutzung

Wussten Sie, dass die Reinigung Ihres Hauses mit Haushaltsreinigern, die in den meisten Geschäften erhältlich sind, tatsächlich gefährliche Luftverhältnisse in Ihrem Haus verursachen kann? Eine im Journal veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2006 Raumluft Reinigungsprodukte für den Hausgebrauch enthalten häufig einen hohen Anteil an flüchtigen organischen Verbindungen, auch als VOC bezeichnet.

Die Autoren der Studie stellten fest, dass diese Reiniger häufig Glykolether enthalten, die regulierte toxische Luftverunreinigungen sind. Terpene sind andere problematische Chemikalien, die in Reinigern lauern. Diese können leicht mit Formaldehyd und ultrafeinen Partikeln in der Luft reagieren und lungenschädigendes Ozon erzeugen. 4

Limonen und Linalool sind zwei synthetische Terpenchemikalien, die häufig in Produkten mit Zitrusduft verwendet werden. 5

Rotzige Kinder

Eine chinesische Studie mit fast 2300 Schülern aus 21 verschiedenen Schulen ergab, dass die häufige Verwendung von Reinigungsmitteln zu Hause die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder an Rhinitis, einer Entzündung der Nasenschleimhaut, leiden, um 29 bis 97 Prozent erhöhte.

Die Forscher berechneten die „chemische Gesamtbelastung“ der Kinder, indem sie die Gesamtdauer der Exposition gegenüber 14 verschiedenen Haushaltsreinigungsprodukten addierten. Die Rhinitis-Symptome waren mit zunehmender chemischer Gesamtbelastung schlimmer. 6

Asthma

Es ist bekannt, dass Menschen, die putzen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, ein erhöhtes Risiko haben, an Asthma zu erkranken. Aber wussten Sie, dass die Verwendung von Reinigungssprays zu Hause auch mit neuen Asthmafällen verbunden ist? Aktuelle Meinung in Allergie und klinisch Die Immunologie hat starke Hinweise gefunden, die nicht nur professionelle Reinigungskräfte, sondern auch Hausfrauen und Angehörige der Gesundheitsberufe mit arbeitsverschlimmertem und neu auftretendem Asthma in Verbindung bringen. Der Autor der Studie stellte fest, dass die folgenden Produkte für besonders relevant sein können. Asthmasymptome :

  • Sprühreiniger
  • Chlorbleiche
  • Andere Desinfektionsmittel

Was löst also diese Lungenerkrankungen aus? Forscher glauben, dass dies ein Sensibilisierungseffekt und / oder die irritierenden Eigenschaften der Inhaltsstoffe sein könnten. 7

Hinzufügen in Gefahren synthetischer Düfte wird häufig in Reinigungsmitteln verwendet und es ist leicht zu erkennen, wie Reinigungsprodukte zu Hause zu Engegefühl in der Brust, Keuchen und anderen Atemwegserkrankungen führen können. 8

Dermatitis

Wenn Sie suchen natürliche Hautausschläge mit Hautausschlag Dies kann so einfach sein wie das Umschalten der Reinigungsroutine.

Leider sind in Reinigungs- und Wäschereiprodukten Kontaktdermatitis auslösende Inhaltsstoffe häufig. Konservierungsmittel wie Methylisothiazolinon gehören zu den schlimmsten Straftätern. Und seien Sie vorsichtig: Diese finden sich häufig in Reinigungs- und Wäschereiprodukten, die als „natürlich“ vermarktet werden. 9 , 10

Giftgase & darüber hinaus

Es sind nicht nur die Reinigungsprodukte selbst, sondern auch, wie oft wir sie mischen, was zu potenziell katastrophalen Gesundheitsbedrohungen führt. Bleichgefahren Bereich über die anfänglichen Bedrohungen der Atemwege hinaus. Eine der größten Gefahren? Es spielt nicht gut mit anderen gängigen Reinigungschemikalien. Ein häufiger Fehler ist das Mischen von Chlorbleiche mit einem Reiniger, der Ammoniak enthält. Glas- und Bodenreiniger enthalten häufig Ammoniak.

Dadurch entsteht Chloramin-Gas. Tatsächlich warnt das Kinderkrankenhaus von Philadelphia, dass nur wenige Hauche dieser chemischen Mischung 24 Stunden lang Symptome auslösen können, darunter: 11

  • Augen-, Nasen-, Hals- und Atemwegsreizung
  • Tränen in den Augen
  • laufende Nase
  • Halsschmerzen
  • Husten
  • Brustverstopfung

Das Mischen von Chlorbleiche mit einem Reiniger auf Säurebasis erzeugt ebenfalls Chlorgas, ein weiteres Reizmittel, das jedoch schwerwiegendere und länger anhaltende Wirkungen als Chloramin hat. Deshalb empfehle ich Ihnen nie Mischen Sie im Laden gekaufte Reinigungsprodukte. Denken Sie darüber nach. Selbst das Mischen von weißem Essig mit Bleichmittel kann dieses gefährliche Gas erzeugen, zusammen mit Säuren in Abflussöffnern, Ofenreinigern und Toilettenreinigern.

Giftigere Gemische

Die American Lung Association warnt davor, dass selbst natürliche Düfte wie Zitrusfrüchte reagieren und gefährlich werden können. Raumluftqualität Bedingungen.

Wenn der Ozonspiegel im Haus hoch ist, können Reinigungsbestandteile, insbesondere natürliche und synthetische Formen von Zitrusfrüchten, unter Bildung von Formaldehyd, einem bekannten menschlichen Karzinogen, reagieren. Es entstehen auch giftige Mikropartikel, die sich in Ihrer Lunge festsetzen können.

Laut der American Lung Association kann Ozon Asthma und andere Lungenerkrankungen verschlimmern, während feine Partikel Asthma nicht nur verschlimmern, sondern auch das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko erhöhen können. 12

Verwandte : Duftempfindlichkeit: Allergiesymptome, Auslöser und Behandlung


So finden und erstellen Sie sicherere Reinigungsprodukte

Da unsere chemischen Vorschriften veraltet sind und uns nicht angemessen vor giftigen Reinigungsprodukten schützen, wie können wir sicherere Lösungen finden? Hier sind die wichtigsten Empfehlungen :

  • Die meisten Menschen benötigen keine industriellen Desinfektionsmittel für die Reinigung zu Hause. Verwenden Sie Zutaten wie weißen Essig, Backpulver und Kastilienseife zu Reinigungszwecken. Wenn Sie einen wirksameren Reiniger benötigen, verwenden Sie keimtötende ätherische Öle, einschließlich a Diebesöl mischen. Stellen Sie sicher, dass sie sicher in der Nähe von Kindern und Haustieren verwendet werden können.
  • Wählen Sie im Zweifelsfall geruchsneutrale Produkte.
  • Wenn Sie ätherische Öle verwenden, vermeiden Sie die Verwendung an Tagen mit hohem Ozongehalt. Verwenden Sie in Ihrem Haushalt keine Luftfilter, die Ozon erzeugen.
  • Vermeiden Sie antibakterielle Seife, einschließlich des Wirkstoffs Triclosan und Zutaten, die als Ersatz für Triclosan verwendet werden.
  • Vertrauen Sie nicht immer „grünen“ oder „natürlichen“ Reinigern. Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass viele krebserregende Stoffe, giftige Duftstoffe und VOCs ähnlich wie normale, im Laden gekaufte Reiniger enthalten. 13 , 14
  • Sehen Sie im EWG-Leitfaden für gesunde Reinigung nach, wie Ihre Reinigungsmittel eingestuft sind, und finden Sie sicherere Alternativen.

Abschließende Gedanken zu Reinigungsprodukten und Gesundheitsbedrohungen

  • 2018 veröffentlichten norwegische Forscher eine einzigartige Studie, die die langfristige Exposition gegenüber Reinigungsmitteln mit erheblichen Lungenschäden in Verbindung bringt.
  • Die Reinigung des Hauses nur einmal pro Woche löste einen Lungenabfall aus.
  • Menschen, die regelmäßiger putzten z. B. Menschen, die ihren Lebensunterhalt verdienen, erlitten 10 bis 20 Jahre lang Lungenschäden, die mit dem Rauchen von 20 Zigaretten pro Tag vergleichbar waren.
  • Der Schaden wurde durch abnehmendes Ausatmen und einen schwächeren Luftausstoß von einer Sekunde aus der Lunge gemessen.
  • Es wird angenommen, dass die Schädigung des Immunsystems, des eigentlichen Atemwegstrakts und einer chronischen, leicht entzündlichen Erkrankung durch die Reinigungsmittel auftritt.
  • Dutzende anderer Studien verbinden gängige Reinigungsprodukte mit Asthma, Funktionsstörungen des Immunsystems, Autoimmunerkrankungen, Krebs und anderen Krankheiten.
  • Mit einem Mikrofasertuch und Wasser bestäuben und andere natürliche Reinigungsmittel wie Kastilienseife, weißen Essig und Backpulver verwenden.
  • Die meisten Haushalte benötigen keine scharfen Desinfektionen, um alle Keime abzutöten. Dies kann meiner Meinung nach in vielen Fällen unsere Gesundheit schädigen.
  • Bestimmte ätherische Öle besitzen antibakterielle und antivirale Eigenschaften, wenn Sie einen wirksameren natürlichen Reiniger benötigen. Achten Sie nur darauf, dass Sie Öle wählen, die für Kinder und Haustiere sicher sind. Und stellen Sie sicher, dass sie nicht schlecht mit bestimmten Erkrankungen interagieren.
  • Wenn Sie im Laden gekaufte Reinigungsmittel kaufen möchten, überprüfen Sie die EWGs. Leitfaden für gesunde Reiniger um die Sicherheitsbewertungen zu überprüfen und ein besseres Produkt auszuwählen.

Weiter lesen : Die besten natürlichen Reinigungsprodukte zur Begrenzung Ihrer Toxinexposition

KOSTENLOSER Zugang!

Dr. Josh Axe hat die Mission, Ihnen und Ihrer Familie die qualitativ hochwertigsten Ernährungstipps und gesunden Rezepte der Welt zur Verfügung zu stellen. Melden Sie sich an, um VIP-Zugang zu seinen eBooks und wertvollen wöchentlichen Gesundheitstipps für zu erhalten. KOSTENLOS!

Kostenloses eBook zum Boosten
Stoffwechsel & Heilung

30 glutenfreie Rezepte
& Entgiftungs-Entsaftungsanleitung

Einkaufsführer &
Premium-Newsletter

Mehr Gesundheit

Anzeige