Fakt geprüft

Dieser Dr. Ax-Inhalt wird medizinisch überprüft oder auf Fakten überprüft, um sachlich korrekte Informationen sicherzustellen.

Mit strengen Richtlinien für die redaktionelle Beschaffung verlinken wir nur auf akademische Forschungseinrichtungen, seriöse Medienseiten und, wenn Forschungsergebnisse verfügbar sind, auf medizinisch begutachtete Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern 1, 2 usw. anklickbare Links zu sinddiese Studien.

Die Informationen in unseren Artikeln ersetzen NICHT eine persönliche Beziehung zu einem qualifizierten medizinischen Fachpersonal und sind nicht als medizinischer Rat gedacht.

Dieser Artikel basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen von Experten und Fakten von unserer geschulten Redaktion überprüft. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern 1, 2 usw. anklickbare Links zu medizinisch begutachteten Studien sind.

Unser Team besteht aus zugelassenen Ernährungswissenschaftlern und Diätassistenten, zertifizierten Spezialisten für Gesundheitserziehung sowie zertifizierten Spezialisten für Kraft- und Konditionstraining, Personal Trainern und Spezialisten für Korrekturübungen. Unser Team ist bestrebt, nicht nur gründlich zu forschen, sondern auch objektiv und unvoreingenommen zu sein.

Die Informationen in unseren Artikeln ersetzen NICHT eine persönliche Beziehung zu einem qualifizierten medizinischen Fachpersonal und sind nicht als medizinischer Rat gedacht.

Die Darm-Gehirn-Verbindung: Wie es funktioniert + wie man es unterstützt

Von

Sie haben wahrscheinlich die Sätze verwendet: „Ich habe Schmetterlinge im Bauch“, „Ich habe ein Bauchgefühl“ oder „Ich habe eine Magengrube“. Haben Sie sich jemals gefragt, warum so viele dieser Sprüche enthalten sind?unser Gehirn und Bauch? Die Antwort ist die Darm-Gehirn-Verbindung.

Wie sich herausstellt, ist Ihr nervöser Magen kein Zufall. Je mehr wir über den menschlichen Darm oder unseren Darm lernen Mikrobiom je mehr klar ist, dass es wirklich unser „zweites Gehirn“ ist.

Das wissen Sie wahrscheinlich schon Leaky-Gut-Syndrom ist mit schwerwiegenden Erkrankungen verbunden. Es stellt sich heraus, dass die Wissenschaft feststellt, dass die Verbindung zwischen unseren Eingeweiden und unseren Emotionen genauso stark ist.

Was ist die Darm-Gehirn-Verbindung?

Die Mikroben im Darm spielen eine wichtige Rolle für die Funktion des menschlichen Körpers. Das Darmmikrobiom ist für die alltäglichen Funktionen verantwortlich, einschließlich der Verdauung und der Nährstoffaufnahme.

Darm und Gehirn arbeiten „bidirektional“, was bedeutet, dass sich die Darmgesundheit auf Stress, Angstzustände, Depressionen und Kognition auswirken kann.

Wissenschaftliche Studien anzeigen dass im Darm das enterische Nervensystem ENS beheimatet ist. Getrennt vom Zentralnervensystem besteht das ENS aus zwei dünnen Schichten mit mehr als 100 Millionen Nervenzellen - mehr als das Rückenmark.

Diese Zellen säumen den Magen-Darm-Trakt und steuern den Blutfluss und die Sekrete, um die Verdauung von Nahrungsmitteln im Magen-Darm-Trakt zu unterstützen. Sie helfen uns auch, das Geschehen im Darm zu „fühlen“, da dieses zweite Gehirn hinter der Mechanik der Nahrungsverdauung steht.

Während das zweite Gehirn nicht in Denkprozesse wie politische Debatten oder theologische Reflexion verwickelt ist, Studien vorschlagen dass es das Verhalten selbst kontrolliert. Forscher glauben, dass dies dazu führte, dass die Verdauung im Körper effizienter wurde. Anstatt die Verdauung durch das Rückenmark und in das Gehirn und den Rücken „lenken“ zu müssen, haben wir vor Ort eine entwickeltGehirn, das Dinge handhaben könnte, die näher an der Quelle liegen.

Weil dieses zweite Gehirn so komplex ist, sind Wissenschaftler nicht davon überzeugt, dass es nur als Mittel zur Unterstützung der Verdauung konzipiert wurde. tut "Sprechen" Sie hauptsächlich mit dem Gehirn.

Auswirkungen auf die Depression

Das Darmmikrobiom scheint eine Rolle zu spielen Depression . Die Mikroflora hat sich als vorteilhaft für die psychische Gesundheit erwiesen, indem sie den Mikrobiomgehalt in unseren GI-Systemen erhöht.

Forscher haben gelernt diese gesunde Darmflora überträgt Gehirnsignale über Wege, die an der Bildung von Gehirnneuronen und der Verhaltenskontrolle beteiligt sind. Sie haben auch bewiesen, dass Entzündungen das Gehirn beeinflussen und wie jemand denkt, was erklärt, warum mehr als 20 Prozent von entzündliche Darmerkrankung Patienten zeigen depressives Verhalten.

Eine Studie abgebildet wie Darm und Gehirn durch Untersuchung der Auswirkungen von Probiotika auf Patienten mit Reizdarmsyndrom und Depression verbunden sind. Forscher fanden heraus, dass doppelt so viele Patienten sahen Verbesserungen bei Depressionen, wenn sie ein Probiotikum einnahmen, im Vergleich zu den anderen Patienten, die ein Placebo einnahmen.

Wiederum kam mit einer Verbesserung des Darms eine Verbesserung des psychischen Wohlbefindens. Die Patienten in dieser Studie nahmen das Probiotikum Bifidobacterium longum NCC3001 täglich .

Studien zeigen, dass Patienten mit entzündlichen Erkrankungen anfällig für Depressionen sind. Die Theorie besagt, dass eine Fehlregulation der an der Darm-Gehirn-Achse beteiligten Bahnen für dieses Phänomen verantwortlich ist. Forschung zeigt an diese Entzündung führt zu Depressionen und Depressionen verschlechtern die Zytokinreaktionen, es ist also wirklich nur ein Teufelskreis.

Auswirkungen auf die Angst

Untersuchungen zeigen, dass Stress ist eng verbunden zu unserem Darm - wodurch die Darm-Gehirn-Verbindung nachgewiesen wird. Wir wissen, dass die Darmgesundheit die Angst und die Reaktion des Körpers auf Stress als Teil der Gehirn-Darm-Verbindung beeinflusst.

Unser Körper reagiert auf Stress mit einem „Kampf- oder Flugsystem“, das mit unserem verwandt ist. Cortisolspiegel und was wir wissen regiert durch die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse. Wenn etwas Unheimliches oder Besorgniserregendes passiert, wie jemand unerwartet vor Ihnen springt, haben Sie eine körperliche Reaktion: Ihre Handflächen können schwitzen und Sie spüren, wie sich Ihr Herzschlag beschleunigt.

Wenn Sie sich in einer Stresssituation befinden, die dann diffus ist, normalisiert sich Ihr Körper normalerweise wieder. Wenn Sie dies jedoch tun ständig gestresst Ihr Körper steckt über einen längeren Zeitraum in dieser Kampf- oder Flugphase fest.

Der entscheidende Teil ist, dass unser Körper nicht in der Lage ist, zwischen physischem und psychischem Stress zu unterscheiden. Daher reagiert Ihr Körper genauso, wenn ein Bär in Ihrem Haus auftaucht, wie wenn Sie feststellen, dass Sie Ihren Job hassen - er versucht, den zu bekämpfenStress.

Dieser konstante Stresszustand verursacht chronische Entzündungen. Der Körper reagiert auf den Stress als eine Art Infektion und versucht, ihn zu überwinden.

Weil Entzündung ist die Wurzel vieler Krankheiten Diese Exposition gegenüber anhaltendem Stress kann schwerwiegende Folgen für Ihre Gesundheit haben, von Bluthochdruck bis hin zu Autoimmunerkrankungen. Die im Darm vorkommenden Bakterienarten - „gute Bakterien“ - spielen eine Rolle bei der Regulierung unserer Immunantworten.

Verwandte : Mythbusters: Stimmung spielt für Ihre Gesundheit eine geringe Rolle

Natürliche Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Darm-Gehirn-Verbindung

Obwohl es noch viel zu entdecken gibt über das Geheimnis des Darms und alles, was es betrifft, sind wir uns sicher, dass Sie einige Dinge tun sollten, um Ihre Darm-Gehirn-Verbindung zu verbessern.

1. Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel

Für den Anfang führt eine auf Vollwertkost basierende Ernährung zu einem Darm mit einem ganz anderen Make-up als einer, der hauptsächlich mit raffinierten und verarbeiteten Lebensmitteln gefüttert wird. Schlimmer noch, ultra-verarbeitete Lebensmittel - wie Weißbrot, Pommes und Snack-Kuchen - bildenfast 60 Prozent der durchschnittlichen amerikanischen Ernährung.

Der in diesen Lebensmitteln enthaltene Zuckerzusatz, der häufig als verschiedene Arten künstlicher Süßstoffe getarnt ist, ist für eine Vielzahl von Gesundheitszuständen verantwortlich, von Fettleibigkeit über Typ-2-Diabetes bis hin zu Migräne.

2. Probiotika essen

Das Essen probiotikareicher Lebensmittel wie Kefir und Sauerkraut kann auch dazu führen, dass Ihr Darm und Ihre Stimmung gedeihen. Probiotika sind gute Bakterien, die hauptsächlich Ihren Darm auskleiden und für die Nährstoffaufnahme und die Unterstützung Ihres Immunsystems verantwortlich sind.

3. Gluten abschwören

Für viele Menschen wirkt sich die Begrenzung des Glutens auch positiv auf ihre Darmmikrobiome aus. Die traditionellen Methoden zum Einweichen, Keimen und Säuern von Getreide, um sie verdaulich und nahrhaft zu machen, wurden für eine schnelle und bequeme Methode zur Massenproduktion von Lebensmitteln aufgegeben.

4. Essen Sie gesunde Fette

Gesunde Fette sind für die Entwicklung des Gehirns unerlässlich. Olivenöl enthält beispielsweise eine große Menge an Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden schützen. Es verbessert auch das Gedächtnis und die kognitiven Funktionen und wirkt entzündungshemmend.

Die Vorteile von Avocado reichen vom Schutz Ihres Herzens bis zur Unterstützung der Verdauung, sind aber auch eine gute Wahl, um Ihre Stimmung zu verbessern.

5. Pilze verzehren

Der Shiitake-Pilz enthält viel Vitamin B6. Weil Vitamin B6 die Produktion von beeinflusst. Serotonin und Neurotransmitter, gesunde B6-Spiegel sind verbunden mit eine positive Stimmung und natürliche Reduzierung von Stress.

Es wurde auch gezeigt effektiv behandeln Stimmungsstörungen wie Depressionen in der Tierforschung.

6. Muttern essen

Haben Sie eine kleine Handvoll Nüsse wie Mandeln, Cashewnüsse, Walnüsse und Paranüsse. Warum? Untersuchungen zeigen sie sind voll von Serotonin, einer Wohlfühlchemikalie, die bei Depressionen Mangelware ist.

7. Sesam haben

Die Vorteile von Sesamsamen stammen von Tyrosin, einer Aminosäure, die das Gehirn stärkt. Dopamin Level. Es bringt das Wohlfühlhormon auf Hochtouren, während es die anderen ausgleicht.

Wir haben noch nicht alle Antworten auf den Darm-Stimmungs-Link, aber eines ist sicher: Unser Körper und Geist sind viel mehr miteinander verbunden, als Sie glauben. Wenn Sie sich um einen Teil kümmern, profitieren Sie für den Rest von Ihnen.

Letzte Gedanken

  • Die Mikroben im Darm spielen eine wichtige Rolle für die Funktion des menschlichen Körpers. Sie sind für die alltäglichen Funktionen verantwortlich, einschließlich der Verdauung und der Nährstoffaufnahme, und die Darmgesundheit hat einen erheblichen Einfluss auf die psychische Gesundheit. Dies wird als Darm-Gehirn-Verbindung bezeichnet.
  • Untersuchungen zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen Darmflora und psychischen Störungen wie Depressionen und chronischer Angst oder Stress gibt.
  • Der Schlüssel liegt in der Verbesserung der Darmgesundheit, wodurch systemische Entzündungen reduziert und die psychische Gesundheit dank der Darm-Gehirn-Verbindung verbessert werden.

KOSTENLOSER Zugang!

Dr. Josh Axe hat die Mission, Ihnen und Ihrer Familie die qualitativ hochwertigsten Ernährungstipps und gesunden Rezepte der Welt zur Verfügung zu stellen. Melden Sie sich an, um VIP-Zugang zu seinen eBooks und wertvollen wöchentlichen Gesundheitstipps für zu erhalten. KOSTENLOS!

Kostenloses eBook zum Boosten
Stoffwechsel & Heilung

30 glutenfreie Rezepte
& Entgiftungs-Entsaftungsanleitung

Einkaufsführer &
Premium-Newsletter

Mehr Gesundheit

Anzeige